Biographie

Tirza Härer studierte Gesang und Schulmusik bei Prof. Snežana Stamenković, sowie Gesangspädagogik bei Prof. Anna-Maria Dur an der Hochschule für Musik, Mannheim. Ihr Staatsexamen vervollständigte sie im Herbst 2017 durch Germanistik an der Universität Heidelberg, wo sie zuvor Lateinische Philologie studiert hatte. Während ihres Studiums war sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Maßgeblich musikalisch gesprägt wurde sie in frühen Jahren durch die Zusammenarbeit mit Prof. Dan-Olof Stenlund (Malmö, Schweden). Wichtige sängerische Impulse erhielt sie neben dem Studium von Danuta Karkliniece (Rēzekne, Lettland) und Yvonne Frazier (Berlin).

Ihre sichere, umfassende Gesangstechnik ermöglicht Tirza, ihre Stimme variantenreich einzusetzen – vom barocken Ensemble-Gesang a cappella bis zur romantischen Solo-Partie mit Orchesterbegleitung. Als freiberufliche Sängerin, die seit 5 Jahren in Leipzig lebt, wird Tirza Härer von Projekt- und Konzertchören (u.a. Kammerchor Stuttgart, GewandhausChor Leipzig, Chamber Choir of Europe), von Gesangsensembles (u.a. Ensemble 517, Collegium Vokale Leipzig, Sächsisches Vokalensemble) und als Solistin (u.a. Gewandhaus/Thomaskirche Leipzig) engagiert.
In den Spielzeiten 18/19 und 19/20 war sie in der Produktion "Faust" (Regie: Enrico Lübbe) im Schauspiel Leipzig und von 2019 bis 2020 als Choristin der „Musikalischen Komödie“ zu hören.

Nicht nur die Wirkung der Stimme auf ein Publikum, sondern auch die sozialen, psychischen und gesundheitlichen Prozesse, die bei den Singenden selbst ausgelöst werden, begeistern die Künstlerin. Daher arbeitet sie als Gesangslehrerin und Chor-Coach (u.a. Universitätschor Heidelberg, Jugendchor Hochtaunus) und entwickelt Workshops, die mit den Methoden der klassischen Stimmbildung, der Meditationspraxis, der Theaterpädagogik und der Stimmtherapie den Teilnehmenden eine ganzheitliche Erfahrung auf Basis der eigenen Stimme ermöglichen.

tirza-haerer-biographie-september-2021